svg wappen transpartent  SV Germania Lülsfeld 1946 e.V. svg wappen transpartent

Fußball-Abteilung des SVG Lülsfeld

Wir haben derzeit folgende Mannschaften im Spielbetrieb. Bei Interesse wenden Sie sich bitten an einen der Ansprechpartner.

 

Ansprechpartner Aktive

Tobias Wolf

Ansprechpartner Jugend

Alfons Friedrich

 

Geschichte:

Nach Abschluss der ersten Verbandsrunde belegte der SVG den dritten Tabellenplatz. Weil der SV Frankenwinheim zu wenige Spieler hatte, schlossen sich die beiden Mannschaften zur „Spielervereinigung Frankenwinheim – Lülsfeld“ zusammen.
Die Folge waren 3 Meisterschaften in der C – Klasse Gerolzhofen und 1951 nach Entscheidungsspielen der Aufstieg in die B – Klasse Kitzingen. Da beide Vereine wieder genügend Spieler hatten, nahm Lülsfeld das Aufstiegsrecht war und spielte in der B – Klasse Kitzingen. 1955 nach dem Wechsel in die B – Klasse Schweinfurt kam die höchste Platzierung in der Vereinsgeschichte mit  der Vizemeisterschaft 1956. Nach weiteren vier Jahren in der B – Klasse stiegen die Germanen in die C – Klasse ab.

1971 tastete sich die Mannschaft mit dem zweiten Platz wieder an die Spitze und 1972 nach dem 2 zu 0 Sieg im Entscheidungsspiel gegen den SC Geusfeld errang sie die Meisterschaft und den Aufstieg in die B–Klasse Gerolzhofen. 1974 gings wieder herunter und es folgten unterschiedliche Platzierungen.
Bei Pokalturnieren war die Lülsfelder Mannschaft, besonders zu früheren Zeiten häufig Sieger. Doch der größte Erfolg war der Gewinn des legendären Wendt-Pokals, der zwischen 1967 und 1977 insgesamt fünf Mal und damit endgültig geholt wurde.
Mit der Vizemeisterschaft 1996 und dem Aufstieg in die B–Klasse nach einem 3 zu 2 im Entscheidungsspiel gegen den SV Rügshofen folgte wieder ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Nach dem erneuten Abstieg 1997 erholte sich die Mannschaft lange Zeit nicht richtig und bewegt sich in den folgenden Jahren im unteren Tabellendrittel.

Die zweite Mannschaft spielte Jahrzehnte mit wechselndem Erfolg in der Reserverunde und erreichte mit der Meisterschaft in der Saison 1994/1995 ihren größten Triumph.
In den Spielzeiten von 2000 bis 2007 bewegt sich die erste Mannschaft, trotz größten Bemühungen in den unteren Tabellenregionen der C-Klasse, die in der Saison 2002/2003 zur A-Klasse umgestellt wurde.

Im Sommer 2007 bildeten der SVG Lülsfeld und der DJK Rimbach ein vielversprechende Spielervereinigung. Gleichzeitig konnte durch den Zusammenschluss wieder eine 2.Mannschaft angemeldet werden, die in ihrer ersten Saison 2007/2008 sofort ungeschlagen den Meistertitel bei den Reservemanschaften gewann. In den Folgejahren erspielte sich die erste Mannschaft stets einen guten Rang in der oberen Tabellenhälfte. 2010 gründeten die Verantwortlichen der beiden Vereine die Spielgemeinschaft SG Rimbach/Lülsfeld. Die bislang größten Erfolge der SG ließen nicht lange auf sich warten. In den Jahren 2011 und 2013 konnte man sich im DJK-Pokal gegen alle anderen Teams durchsetzten und sicherte sich den Titel.

Nach einer überragenden Spielzeit 13/14, in der die Mannschaft fast 100 Tore erzielte und sich dadurch den 2. Tabellenplatz in der A-Klasse sicherte, zog die Spielgemeinschaft in die Relegation ein. Als Gegner qualifizierte sich der DJK Oberschwappach, der in der A-Klasse Schweinfurt 5 zweiter wurde. Am 3. Juni 2014 war es dann endlich soweit, die erste Mannschaft der SG bezwang den Mitkonkurrenten vor 1400 Zuschauern mit 4:0 auf neutralem Boden in Mönchstockheim. Der Aufstieg in die Kreisklasse war geschafft.
Im ersten Jahr nach dem Aufstieg konnte man sofort an die guten Leistungen der Vorsaison anknüpfen und belegte den 4. Platz. Die aktuelle Saison schloss das Team vor kurzem ebenfalls mit dem 4.Tabellenplatz ab. Die 2.Mannschaft konnte die B-Klasse ohne Probleme halten und bewegte sich in den letzten Spielzeiten meist im oberen Drittel der Tabelle. Die SG blickt mit Vorfreude in die Zukunft und hofft weiterhin auf die hingebungsvolle Unterstützung der zahlreichen erscheinenden Fans.